13.03.2019

Pädagogische Diagnostik und präventive Förderung

Erklärvideo auf YouTube und auf der Website Inklusion des SMK veröffentlicht

Im Schulalltag stehen Lehrkräfte immer wieder vor pädagogisch herausfordernden Situationen, die sie beobachten, einordnen und auf die sie adäquat reagieren müssen. Dafür können sie auf ihr professionelles Handwerkszeug zurückgreifen. Methoden der pädagogischen Diagnostik, die täglich mehr oder weniger bewusst eingesetzt werden, sind dabei Voraussetzung für das Einleiten einer zielgerichteten Förderung.

Das 6-minütige Erklärvideo »Pädagogische Diagnostik und präventive Förderung«, das im Rahmen der Kampagne zur Akzeptanzerweiterung gegenüber Inklusion an sächsischen Schulen entstanden ist, kann ab sofort bei YouTube und auf der Website Inklusion des Staatsministeriums für Kultus abgerufen werden.

Im Video werden verschiedene Methoden und Instrumente der pädagogischen Diagnostik und präventiven Förderung von Schülerinnen und Schülern erläutert. Ausgehend von den vier Entwicklungsbereichen, die für die Gesamtentwicklung der Schülerinnen und Schüler von zentraler Bedeutung sind, werden Maßnahmen der pädagogischen Diagnostik und präventiven Förderung am Beispiel des Entwicklungsbereiches emotionale und soziale Entwicklung vorgestellt. Dabei erfolgt eine klare Abgrenzung zur sonderpädagogischen Feststellungsdiagnostik. Weiterführend werden drei Präventionsebenen eingeführt, auf denen die Förderung erfolgen kann.

Für vertiefende Informationen stehen verschiedene Unterstützungsmaterialien für Lehrkräfte auf der Website Inklusion und in der sächsischen Publikationsdatenbank zum Download zur Verfügung.

zurück zum Seitenanfang